Echtes Sächsisches Klettern

Was ist Sächsisches Klettern? Was macht es so besonders?
Das Elbsandsteingebirge war zur Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert eine der Wiegen des freien Kletterns überhaupt. Hier wurde das Klettern ohne Hilfsmittel (allein aus eigener Kraft und Fähigkeit) manifestiert, bevor es über Umwege (v. a. USA) in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts als "Sportklettern" im modernen Sinne seinen Weg zurück nach Europa und in den Rest der Welt fand.
Im Elbsandstein haben sich die seit gut hundert Jahren geltenden Kletterregeln weitgehend erhalten. Die Ernsthaftigkeit der Unternehmungen, oft auch in Verbindung mit haarsträubend erscheinender Absicherbarkeit der Kletterwege, erfordert im Allgemeinen mehr als nur Festhalten und übliche Seil- und Sicherungstechniken. Hier ist in besonderem Maße die Psyche gefragt: Bin ich den Anforderungen gewachsen? Sind die Bedingungen günstig? Sollte ich heute lieber verzichten? Aber bloß keine Scheu - Wir nehmen Dich ans Seil und begleiten Dich sicher in die besondere Welt des Sächsischen Kletterns!

Kann ich Sächsisches Klettern lernen?
Ja! Aber nicht an einem Tag. Wir zeigen Dir unsere Kletterkultur und beantworten Dir jede Frage. Vielleicht fängst Du Feuer - und bist eines Tages selbst ein "echter Sächsischer Kletterer".

Grundregeln Sächsischen Kletterns:
• kein Klettern, wenn die Gefahr von Gesteinsausbruch besteht (zum Beispiel bei nassem Fels)
• Klettern ohne künstliche (z. B. Steighilfen) oder chemische (v. a. Magnesia) Hilfsmittel
Bild "WIR BIETEN:link.png" die Sächsischen Kletterregeln (pdf) als Bestandteil der Nationalparkverordnung Sächsische Schweiz
]
Facebook    
Letzte Aktualisierung am 05.06.2017 | Facebook | E-Mail | Impressum | Flyer (pdf) | English version